Deutschland: 18.10.2017, 16:56 Uhr | England: 18.10.2017, 15:56 Uhr | Barbados: 18.10.2017, 10:56 Uhr

Ausgehen
Bevölkerung
Bridgetown
Bus
Einkaufen
Essen
Feste
Geografie
Geschichte
Harrisons Cave
Kirchen
Kleidung
Klima
Landschaft
Leihwagen
Machineel-Bäume
Natur
Plantagen
Polizei/Ärzte
Post
Religion
Restaurants
Sicherheit
Souvenirs
Sprache
Staatsform
Strände
Tauchen
Telefon
Trinkgeld
Währung
Wappen
Wasser
Wassersport
Wildparks
Windmühle
Wirtschaft
Zeit
Zucker

Alles über Barbados

Das Stagfield House ist für Sie als Selbstversorger bestens ausgerüstet.
Es gibt aber auch eine grosse Auswahl an guten Restaurants mit internationaler und einheimischer Küche. Einheimische Restaurants und Bars servieren exotische Gerichte, wie Cou-Cou, Roti und Conkies.
Spezialität der Insel sind fliegende Fische (flying fish), aber auch andere Fischsorten, wie Dolphin (Makrelenart), Blue Marlin oder King Fisch werden in geschmackvoller Zubereitung aufgetischt.

Traditionell wird auf Barbados viel Frischobst gegessen, wie Mangos, Bananen, Kirschen, Avocados, Papayas ('Paw Paw', sie können riesige Formen annehmen), Soursop, Shaddock und Kokosnüsse. Es gibt sämtliche leckere Fruchtsäfte zu kaufen. Rum, gemixt in den verschiedensten Kombinationen, ist das Nationalgetränk von Barbados.

Noch ein anderes phantastisches Getränk ist Mauby, die Rinde wird zu Zuckersirup gekocht, dann mit Wasser gemischt. Der Geschmack ist süss-bitter und man kann ihn überhaupt nicht mit irgendetwas vergleichen. Den Sirup gibt es auch von vielen Anbietern im Supermarkt (Rose&Laflamme, Sweet&Dandy, Aunt Mays).
Zur Weihnachtszeit ist ein rotes Getränk mit 'Sorrel' sehr beliebt. Dazu verwendet man die Pflanzenblüten einer Hibiskussorte, es ist sehr viel Vitamin C enthalten.
Ein Besuch des Fischmarktes in Oistins am Freitag Abend zum Essen und zum Schauen ist sehr interessant. Sie können aber Donnerstag bis Samstag auch in "Braddy' s Bar" bei Six-Mens Bay richtig einheimisch essen. Im Übrigen kann man an den kleinen Bars, Restaurants und sehr schmackhaften Garküchen sehr gut Essen. Einfach nachfragen, was es gibt. Diese werden meist von einheimischen Insulanern betrieben. Die Speisen können Sie bedenkenlos essen. Ausserdem gibt es neben dem Essen auch noch den einen oder anderen Tip über besondere Sehenswürdigkeiten der Insel.

Angefangen beim Burger Restaurant Chefette mit mind. 14 Restaurants über die Insel verteilt Chefette
bis hin zum Luxus Restaurant, wie wie Mango' s, Daphnes, Bajan Blue, Careenage Bar, The Cliff oder Cobblers Cove, nur um einige zu nennen, über Chinesisch, Italienisch, Polynesisch, Indisch, Französisch, Kantonesisch etc.pp ist alles vorhanden.

Für ein leckeres Mahl mit den Kids macht es Spass zum Barbeque Barn, KFC oder zum Lucky Horseshoe zu gehen. Ein ganz geheimer Geheimtipp ist der Fisch-Mann, der mit seinem Küchen-LKW an verschiedenen Stellen zu bestimmten Zeiten anhält, wenn Sie ihn erwischen, dort gibt es den allerbesten zubereiteten Fisch!

Gut zu wissen ist, dass die kleinen Bananen 'Figs' genannt werden, während die ganz grossen Kochbananen 'Plantains' heissen.
Probieren Sie Breadfruit, man kann es kochen, rösten oder dünne Scheiben frittieren. Besonders lecker schmeckt Breadfruit eingelegt. Butternut gehört zu den Kürbissen, Okras sind interessant in Cou Cou, sie werden auch 'Ladies Finger' genannt. Auch zu empfehlen die verschiedenen Wurzeln, wie Dasheen, Eddoes, auch Cocos genannt, Tannia und Cassava (bitte nur die süsse Variante kochen!)

Wenn es etwas zu feiern gibt, kochen die Bajans ein grosses Mahl, dabei ist zB. Schwein mit Ananas, gebratenes Huhn, Fisch, Reis mit Pigeon Peas (diese wachsen an grossen Bäumen oder auch an Büschen), Süsskartoffeln mit Obst, Salate usw., es ist herrlich.

Wenn man unterwegs Durst hat, gibt es ausser den vielen Fruchtsäften auch andere Durstlöscher, 'Plus' gut gekühlt ist sehr erfrischend und engergiespendend. 'Tiger Malt' ohne Alkohol gibt es seit 1963 von Banks Breweries und versorgt einen nebenbei mit Vitamin B. Banks, das Bier der Insel, das schon seit Anfang der Fünfziger Jahre nach bayerischem Reinheitsgebot von 1516 gebraut wird, hat 4,7% Alkohol. Carib Beer hat 5,2% Alkohol und kommt aus Trinidad und Tobago.
Für die Kinder gibt es viele bunte süsse Getränke, wie Fruta (Cranberry, Weintraube, Erdbeer-Banane, Guave, Soda usw.) und Frutee (Ananas, Kirsch-Apfel, Birne, Himbeer usw.) oder man kauft Getränkepulver zum selbermixen (Kool Aid oder Tango: Fruitpunch, Mango usw.)

Für den kleinen Hunger kann man statt Brot auch mal die sehr leckeren Salt-Bread-Buns probieren, das sind grosse weiche Hefebrötchen. Im Supermarktregal findet man bunte Kuchen und natürlich Bananen- und Kokosbrot.
Stagfield House 6th Ave. North Drive, Lot 171 Heywoods Park, St. Peter, Barbados W.I.
Validated by HTML Validator (based on Tidy)